20150926 171254

 

Wie ich letzten Samstag kurz auf Facebook durchblicken ließ, besuchten der Mann und ich ein zweitägiges Motivationsseminar in Landshut.

Genau handelte es sich dabei um Die Kunst Dein Ding zu machen von und mit Christian Bischoff. Wer das ist? Er war der jüngste Basketballprofi Deutschlands, bevor ihn Rückenschmerzen mit gerade einmal 19 Jahren zur Aufgabe seiner Leidenschaft zwangen. Doch statt den Kopf in den Sand zu stecken, wurde er der jüngste Headcoach Deutschlands... 

Seit einigen Jahren ist er nun als Speaker und Autor unterwegs. Der Mann brachte eines Tages die Tickets mit nach Hause. Und wenn sie schon mal da sind, kann man sich das ganze ja auch mal anschauen. 

Motivation ist so eine Sache. Klar, wenn man Marathon laufen möchte, braucht man Motivation oder ist sogar hochmotiviert. Aber nicht immer springt der entscheidende Funke auch über. 

Macht es so ein Seminar besser? Nun, es verändert den Menschen nicht. Viele Teilnehmer gehen wirklich wie aufgezogen aus dem Seminar raus und meinen, Bäume ausreißen zu können. Ich bin da nicht so, da bin ich ehrlich. Allerdings bekommt man viele viele Denkanstöße und auch einige gute Übungen mit auf den Weg. Und ja, dafür lohnt sich er Besuch schon. Eine gewisse Offenheit solcher Seminare gegenüber vorausgesetzt.

Eine Übung, die mir durchaus in Erinnerung bleiben wird, ist die "Beurteilung" 19 völlig fremder Menschen allein durch den ersten Eindruck. Ich habe jetzt 19 Zettel auf denen steht, wie ich auf Menschen wirke. Das ist interessant, augenöffnend und spiegelt mich doch recht gut wieder. Ich war zumindest nicht negativ überrascht. ;)

Also wer die Möglichkeit hat, dem sei ein Besuch empfohlen. Ganz unvoreingenommen.